Bongo (Tiere)

    Aus WISSEN-digital.de

    (Tragelaphus euryceros)

    Das Verbreitungsgebiet des Bongo sind die Waldgebiete und Regenwälder längs der Äquatorlinie. Diese Waldböcke besiedeln hier bevorzugt dichten Wald und Bergwald bis zu einer Höhe von 4 000 Metern.

    Der Bongo erreicht eine Schulterhöhe von bis zu 130 Zentimeter, eine Kopf- Rumpflänge von bis zu 250 Zentimeter und ein Gewicht von zwischen 240 und 350 Kilogramm. Das Fell des großen Waldbockes ist rötlich braun bis schwarzbraun gefärbt und zur besseren Tarnung mit vielen weißen Querstreifen versehen, die die Konturen des Bongo im dichten Dschungel nahezu auflösen. Die Hörner des Weibchens sind oft größer als die des Männchens (bis zu 80 Zentimeter) und wachsen meist relativ gerade nach oben.

    Bongos sind scheue Tiere, die sich hauptsächlich von Laub und den Trieben bevorzugt junger Bäume ernähren. Sie leben oft als Einzelgänger oder in kleineren Herden von selten mehr als 30 Tieren.

    Nach einer Tragzeit von knapp 10 Monaten wirft das Weibchen meist ein Jungtier, das bei der Geburt bereits über 20 Kilogramm wiegt.

    Systematik

    Art aus der Unterfamilie der Waldböcke (Tragelaphinae).



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 25. September

    1513 Entdeckung des Pazifiks durch eine Gruppe von Spaniern unter Führung von Vasco Núñez de Balboa.
    1792 Polen wird durch die Zweite Polnische Teilung zwischen Preußen und Russland aufgeteilt und auf einen kaum lebensfähigen Rest reduziert.
    1894 Gerhart Hauptmanns Schauspiel "Die Weber" wird in Berlin zum ersten Mal öffentlich aufgeführt, nachdem es von den preußischen Zensurbehörden freigegeben worden ist.