Blockflöte

    Aus WISSEN-digital.de

    Blockflöte

    Blasinstrument aus Holz. Die Bezeichnung Blockflöte weist auf die Tonerzeugung hin: Die Luft streicht an einer Kernspalte vorbei, die neben einem im Kopf der Flöte sitzenden Block frei bleibt. Durch das Auftreffen der Luft auf der Kante eines seitlich aufgeschnittenen Fensters wird die Luftsäule in der Flöte in Schwingung gebracht. Der Klang des Instruments ist leise, zart und nicht tragfähig genug, um in größeren Besetzungen zu bestehen.

    Deshalb wurde die Blockflöte nach dem Barock von der Querflöte im Orchester verdrängt. Im 16. und 17. Jh. allerdings war die Blockflöte ein wichtiges Diskantinstrument, das aber auch als Alt-, Tenor-, Bass- und Subbassflöte im fünf- bis achtstimmigen Instrumentalsatz Verwendung fand (Consort). Sololiteratur schufen unter anderem A. Vivaldi, G.P. Telemann, G.F. Händel und J.S. Bach. Zu Beginn des 20. Jh.s wurde die Blockflöte von der Jugendbewegung und der Reformpädagogik als leicht erlernbares Instrument wiederentdeckt und gehört heute zu den am weitesten verbreiteten Musikinstrumenten im Bereich des Kinder- und Laienmusizierens.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. November

    1920 Das finnische Parlament will der Vorherrschaft der schwedischen Sprache in Finnland mit einem neuen Sprachengesetz begegnen.
    1982 Die so genannte Thames Barrier, das zu diesem Zeitpunkt größte bewegliche Hochwasserwehr der Welt, wird in London in Betrieb genommen.
    1999 Die Vereinten Nationen haben das Programm "Öl gegen Lebensmittel" lediglich für 14 Tage verlängert. Als Reaktion darauf bricht der Irak alle Öllieferungen ab, die ihm das gegen ihn verhängte Wirtschaftsembargo noch erlaubt hat.