Mahmud Fausi

    Aus WISSEN-digital.de

    ägyptischer Diplomat und Politiker; * 19. September 1900, † 1981

    Mahmud Fausi war ursprünglich Berufsdiplomat und gehörte dem Adel an. Obwohl er keine ägyptische Republik, sondern eine moderne Monarchie wollte, wandte sich Nasser mit den Freien Offizieren nach dem Sieg an ihn. 1952 stieg Fausi zum Außenminister seines Landes und zu einem der engsten Berater Nassers auf.

    1958 gelang ihm die Errichtung einer Vereinigten Arabischen Republik (als Verschmelzung von Ägypten mit Syrien), die jedoch bald wieder auseinanderbrach. Als Anwar as Sadat an die Macht gelangte, ernannte er bald Fausi zum Ministerpräsidenten. An der Kündigung des sowjetisch-ägyptischen Vertrages hatte Fausi wahrscheinlich entscheidenden Anteil. 1974 - Fausi war inzwischen Vizepräsident - zog er sich von den Regierungsgeschäften zurück. Er starb 1981 in Kairo.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.