Luftspeichermotor

    Aus WISSEN-digital.de

    ein nach dem Prinzip des Dieselmotors (innere Gemischbildung) arbeitender Verbrennungsmotor mit unterteiltem Brennraum. Der Brennraum wird aus dem Luftspeicher im Zylinderkopf und dem Hauptverbrennungsraum im Zylinder gebildet; getrennt werden beide Räume durch eine durchlöcherte Prallwand. Die Einspritzdüse außerhalb des Luftspeichers ist so angeordnet, daß der Einspritzstrahl schräg oder senkrecht auf die Prallwand trifft.

    Das Luftspeichervolumen beträgt bei modernen Konstruktionen etwa 20 bis 25 % des gesamten Verdichtungsraumes, der Einspritzdruck etwa 10 bis 13 MPa.

    Arbeitsweise: Ein Teil des Kraftstoffes gelangt in den Speicher und entzündet sich. Die Verbrennungsgase blasen in den Hauptbrennraum und tragen damit zur Verbesserung der noch andauernden Gemischbildung und Verbrennung bei.

    KALENDERBLATT - 17. Mai

    1885 Kaiser Wilhelm I. verleiht der Neu-Guinea-Compagnie einen Schutzbrief für die Gebiete Neu-Guineas, die als "herrenloses Land" somit unter deutscher Oberhoheit stehen.
    1892 Uraufführung der Oper "Bajazzo" von Leoncavallo.
    1943 Britische Bomber zerstören die Staumauer des Möhnsees und verursachen damit eine Wasserlawine, der mehr als 1 100 Menschen zum Opfer fallen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!