Johann David Heinichen

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Komponist; * 17. April 1683 in Krössuln, † 16. Juli 1729 in Dresden

    J.D. Heinichen arbeitete zunächst als Jurist, wurde jedoch ab 1709 Hofkomponist in Leipzig und in Zeitz. Ab 1710 folgte ein sechsjähriger Italienaufenthalt. Ab 1717 Kapellmeister am Hof August II. des Starken in Dresden.

    Heinichen komponierte vorwiegend Opern, aber auch Orchester- und Kammermusik, sowie Chormusik, darunter ein Requiem. Darüber hinaus verfasste er "Der Generalbass in der Komposition" (Dresden 1728), eine Praxisanleitung zum Generalbassspiel, heute eine wichtige Quelle für die authentische Ausführung des Generalbass.

    KALENDERBLATT - 28. Januar

    1077 König Heinrich IV. begibt sich auf den Gang nach Canossa, um von Papst Gregor VII. die Lossprechung vom Kirchenbann zu erlangen.
    1900 Der Deutsche Fußball-Bund (DFB), heute weltweit größter Verband, wird gegründet.
    1986 Der US-amerikanische Raumtransporter Challenger explodiert kurz nach seinem Start von Cape Canaveral in 17 Kilometer Höhe. Alle sieben Besatzungsmitglieder werden getötet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!