August II. der Starke (Polen)

    Aus WISSEN-digital.de

    polnischer König; * 12. Mai 1670 in Dresden, † 1. Februar 1733 in Krakau

    Datei:Augu0614.jpg
    August II. der Starke; Gemälde

    als Friedrich August I. seit 1694 Kurfürst von Sachsen, 1697 als August II. zum König von Polen gewählt, nachdem er zuvor zur katholischen Kirche übergetreten war. Seine Großmachtspläne wurden von Karl XII. von Schweden durchkreuzt, der August im zweiten Nordischen Krieg besiegte. Deshalb musste er 1706 im Frieden von Altranstädt auf den polnischen Thron zugunsten Stanislaus Leszcynskis verzichten. Er gewann 1709 nach dem Sieg der Russen über Karl XII. bei Poltawa die polnische Krone zurück.

    August ließ seine Residenzen Dresden und Warschau nach Versailler Vorbild ausbauen, entfaltete als König von Polen höfische Pracht und förderte großzügig die Kunst des Barock (Zwinger, Frauenkirche in Dresden). Seine verschwenderische Hofhaltung und seine Großmachtspläne führten Sachsen an den Rande des finanziellen Ruins.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. April

    1980 Im so genannten zweiten Kohle-Strom-Vertrag verpflichten sich die deutschen Stromversorger zur Abnahme der heimischen Steinkohle. Ziel der Vereinbarung ist neben dem Verzicht auf überflüssige Importe die Sicherung von 100 000 Arbeitsplätzen.
    1990 Karl-Marx-Stadt erhält wieder den Namen Chemnitz. Anlass dazu gab eine Bürgerbefragung, bei der 76 % der Einwohner dafür stimmten.
    1998 Internationale Fluggesellschaften dürfen künftig Nordkorea überfliegen.