Henrik Pontoppidan

    Aus WISSEN-digital.de

    dänischer Schriftsteller; * 24. Juli 1857 in Fredericia, † 21. August 1943 in Kopenhagen

    Nach dem Abbruch eines Ingenieursstudiums am Kopenhagener Polytechnikum war Pontoppidan zunächst als Lehrer tätig. 1880 gab er diesen Beruf auf, um sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Mit seinen Beobachtungen des politischen Lebens und der Gesellschaft seiner Zeit gilt er heute als der bedeutendste Vertreter des Naturalismus in Dänemark. 1917 erhielt er zusammen mit Karl Adolph Gjellerup den Nobelpreis für Literatur; zu seinen Werken zählen vor allem zeitkritische Romane und Erzählungen.

    Werke: "Det Forjættede Land" (3 Bde.,1891-1895, "Das gelobte Land", Romanzyklus), "Lykke-Per" (8 Bde., 1898- 1904, "Hans im Glück", Romanzyklus), "De dødes rige" (5 Bde., 1912-1916, "Das Totenreich", Romanzyklus) u.a.

    Kalenderblatt - 28. Mai

    1905 In der Seeschlacht von Tsuschima vernichten die Japaner die russische Flotte.
    1955 Die Amerikaner schießen zwei Affen mit einer Jupiter-Rakete in den Weltraum. Ihr ballistischer Ausflug dient der Vorbereitung von Raumflügen der US-Astronauten.
    1967 Der Engländer Sir Francis Chichester kehrt nach rund 200 Tagen von einer Weltumseglung zurück. Er vollbrachte die erste Alleinfahrt um die Welt.