Karl Adolph Gjellerup

    Aus WISSEN-digital.de

    dänischer Schriftsteller; * 2. Juni 1857 in Roholte, Insel Seeland, † 11. Oktober 1919 in Dresden

    Datei:Gjelleru.jpg
    Karl Adolph Gjellerup; Porträt

    Gjellerup war ein Verehrer der deutschen und griechischen Klassik. Er lebte ab 1892 in Deutschland. Der Schriftsteller wandelte im Laufe seines Lebens seine weltanschauliche Grundhaltung mehrfach: Der zunächst christlich orientierte Gjellerup wandte sich unter dem Einfluss Georg Brandes' dem Atheismus zu, wurde aber schließlich Buddhist. 1917 erhielt er gemeinsam mit Henrik Pontoppidan den Nobelpreis für Literatur.

    Werke: "Minna" (1889), "Pilger Kamanita" (1906), "Das heiligste Tier" (postum 1920).


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 24. März

    1919 Karl I. von Österreich verzichtet auf die Regierungsausübung und verlässt das Land, damit ist die österreichische Monarchie beendet.
    1944 Als Vergeltung für ein Sprengstoffattentat auf eine deutsche Polizeikompanie in Rom lässt Adolf Hitler bei den Ardeatinischen Höhlen 335 italienische Geiseln ermorden.
    1948 In Havanna wird das Statut der Internationalen Handelsorganisation (International Trade Organisation - ITO), die Charta von Havanna, unterzeichnet.