Giovanni Pisano

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Bildhauer; * um 1250 in Pisa, † um 1315 in Siena

    Sohn von Niccolò Pisano, Hauptmeister des italienischen Mittelalters und der italienischen Skulptur überhaupt; Wegbereiter der Gotik. Zum ersten Mal wird Giovanni Pisano als Mitarbeiter seines Vaters an dessen Spätwerken, der Kanzel im Dom zu Siena (vollendet 1268) und des Großen Brunnens vor dem Dom zu Perugia (vollendet 1280), erwähnt. Er gelangte zu seinem eigenen Stil erst unter der Einwirkung der reifen gotischen Kathedralplastik; ein Frankreichaufenthalt um 1270-75 wird angenommen. Im Gegensatz zum Werk seines Vaters sind die Figuren Giovannis von spannungsvoller Bewegung, das Geschehen nimmt teilweise dramatische Züge an.

    Giovanni war tätig in Pisa, Siena, Pistoia, Prato und Padua. Sein voll ausgebildeter Stil war maßgebend für die weitere Kunstentwicklung in Italien.

    Hauptwerke: Marmorkanzel in San Andrea in Pistoia (1301 vollendet) mit Reliefdarstellungen der Heilsgeschichte; Madonna in der Arenakapelle, Padua; Marmorkanzel für den Dom zu Pisa (vollendet 1311, im 20. Jh. rekonstruiert), ebenfalls mit Reliefs aus der Heilsgeschichte.


    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.