Giovanni Pisano

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Bildhauer; * um 1250 in Pisa, † um 1315 in Siena

    Sohn von Niccolò Pisano, Hauptmeister des italienischen Mittelalters und der italienischen Skulptur überhaupt; Wegbereiter der Gotik. Zum ersten Mal wird Giovanni Pisano als Mitarbeiter seines Vaters an dessen Spätwerken, der Kanzel im Dom zu Siena (vollendet 1268) und des Großen Brunnens vor dem Dom zu Perugia (vollendet 1280), erwähnt. Er gelangte zu seinem eigenen Stil erst unter der Einwirkung der reifen gotischen Kathedralplastik; ein Frankreichaufenthalt um 1270-75 wird angenommen. Im Gegensatz zum Werk seines Vaters sind die Figuren Giovannis von spannungsvoller Bewegung, das Geschehen nimmt teilweise dramatische Züge an.

    Giovanni war tätig in Pisa, Siena, Pistoia, Prato und Padua. Sein voll ausgebildeter Stil war maßgebend für die weitere Kunstentwicklung in Italien.

    Hauptwerke: Marmorkanzel in San Andrea in Pistoia (1301 vollendet) mit Reliefdarstellungen der Heilsgeschichte; Madonna in der Arenakapelle, Padua; Marmorkanzel für den Dom zu Pisa (vollendet 1311, im 20. Jh. rekonstruiert), ebenfalls mit Reliefs aus der Heilsgeschichte.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!