Edikt von Nantes

    Aus WISSEN-digital.de

    13. April 1598: Toleranzgesetz Heinrichs IV. von Frankreich, das zwar den Katholizismus als Staatsreligion bestätigte, den Hugenotten aber Religions- und Gewissensfreiheit, rund 100 Sicherheitsplätze für acht Jahre und bürgerliche Gleichberechtigung (Zugang zu allen Ämtern) einräumte.

    Am 18. Oktober 1685 wurde das Edikt in Fontainebleau von Ludwig XIV. aufgehoben. Drakonische Maßnahmen wie die Zerstörung der Gotteshäuser und polizeiliche Verfolgung schlossen sich an. Es folgte die Massenauswanderung von 200 000 bis 300 000 Hugenotten nach Deutschland, in die Schweiz und die Niederlande.

    Kalenderblatt - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.