Heinrich IV. (Frankreich)

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer König; * 13. Dezember 1553 in Pau, † 14. Mai 1610 in Paris


    Heinrich von Navarra, Sohn Antons von Bourbon, 1569 Führer der Hugenotten, entkam bei seiner als Versöhnung gedachten Heirat mit Margarete von Valois 1572 in der Bartholomäusnacht dem Gemetzel, seit 1576 erneut an der Spitze der Hugenotten; wurde (nach salischem Erbrecht) 1589 König (als Erster aus dem Haus Bourbon, das bis 1792 den Thron innehatte) und um seiner Anerkennung willen 1593 (zum zweiten Mal) katholisch ("Paris ist eine Messe wert"), gewährte aber den Hugenotten durch das Edikt von Nantes 1598 Religionsfreiheit, stellte das Ansehen der Krone wieder her, ordnete mithilfe Sullys die Finanzen; wurde während der Vorbereitung eines Krieges gegen Habsburg von einem fanatischen Katholiken ermordet.

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!