Daniel Czepko von Reigersfeld

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Staatsmann und Schriftsteller; * 23. September 1605 in Koischwitz, † 8. September 1660 in Wohlau

    Er ist der Erbauer der Friedenskirche von Schweidnitz. Nach dem Dreißigjährigen Krieg trat er in den Dienst der Herzöge von Brieg und wurde in den Adelsstand erhoben.

    Czepkos literarisches Werk war lange Zeit nur in kleinen Kreisen bekannt und wurde nur handschriftlich weitergegeben. Erst im 20. Jahrhundert ist der größte Teil seiner Manuskripte an die Öffentlichkeit gekommen. Seine literarische Bedeutung liegt vor allem in seinen Epigrammen, die versuchen, mystische religiöse Erlebnisse darzustellen. Gerade hier ist er ein Vorläufer von Angelus Silesius.

    KALENDERBLATT - 18. April

    1521 Martin Luther erscheint zum zweiten Mal vor dem Wormser Parteitag, verteidigt sich vor Kaiser und Reich und lehnt den Widerruf ab.
    1951 Frankreich, die Bundesrepublik Deutschland, Italien, die Niederlande, Belgien und Luxemburg schließen ihre Kohle- und Stahlindustrie in der Montanunion zusammen und verzichten auf ihre nationalen Souveränitätsrechte über diese Industriezweige.
    1968 Die tschechoslowakische Nationalversammlung wählt Josef Smrkovský zu ihrem neuen Präsidenten, der als einer der populärsten Politiker des "Prager Frühlings" die volle Rehabilitierung der Opfer der Stalinzeit und die Sicherung eines wirklich freien politischen Lebens zu seiner Aufgabe erklärt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!