Damhirsch

    Aus WISSEN-digital.de

    (Cervus dama)


    Der Damhirsch stammt ursprünglich aus Nordafrika und Vorderasien. In Europa ist er in freier Wildbahn heute nur noch in den Mittelmeerländern anzutreffen. In Kanada und Nordamerika dagegen trifft man ihn häufiger an.

    Das scheue Waldtier erreicht eine Schulterhöhe von einem knappen Meter, eine Länge von 150 Zentimetern und ein Gewicht von bis 200 Kilogramm. Der Damhirsch Die Farbe des Fells ist von der Jahreszeit abhängig: im Sommer hellbraun mit weißen Flecken, im Winter grau bis schwarz. Das Geweih des Damhirsches ist schaufelförmig und entwickelt sich nur bei den männlichen Exemplaren ab dem zweiten Lebensjahr.

    Damhirsche ernähren sich vornehmlich von Baumfrüchten, Rinde, Gras und Pilzen. Die Brunft beginnt im Oktober und dauert in etwa einen Monat. Nach einer Tragzeit von rund sieben Monaten bringt das Weibchen meist ein Jungtier zur Welt, das der Mutter schon bald folgen kann und noch fast ein Jahr gesäugt wird.

    Damhirsche sind nachtaktiv und leben gesellig in Rudeln, die man in etwa mit einem Harem vergleichen könnte. Alte Hirsche und trächtige Weibchen sondern sich vom Rudel ab.

    Systematik

    Art aus der Gattung der Rothirsche (Cervus) in der Unterfamillie der Echten Hirsche (Cervinae).

    Kalenderblatt - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".