Andreas Baader

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Terrorist; * 6. Mai 1943 in München, † 18. Oktober 1977 in Stuttgart

    Baader war neben der Journalistin Ulrike Meinhof der führende Kopf der nach ihnen benannten Baader-Meinhof-Gruppe, aus der später die Rote-Armee-Fraktion (RAF) hervorging. Seit 1968 machte die terroristische Gruppe durch Banküberfälle, Bombenattentate und Brandanschläge auf sich aufmerksam. 1972 wurde Baader zusammen mit Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin, Holger Meins und Jan Carl Raspe verhaftet und im April 1977 nach mehrjährigem Prozess zu lebenslanger Haft verurteilt. Baader beging am 18. Oktober desselben Jahres in der Vollzugsanstalt Stuttgart-Stammheim Selbstmord, nachdem der Versuch, ihn durch die Entführung Hanns Martin Schleyers freizupressen, misslungen war.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.