Adrian Willaert

    Aus WISSEN-digital.de

    niederländischer Komponist; * um 1480 in Brügge(?), † 7. Dezember 1562 in Venedig

    Willaert studierte in Paris Jura und hielt sich in Flandern und Italien, vermutlich auch in Rom auf. Ab 1522 wirkte er am Hof der Este in Ferrara sowie ab 1525 in Mailand als Kapellsänger. 1527 wechselte er in seine Lebensstellung als Kapellmeister an San Marco in Venedig. Unter seiner Amtsführung wurde Venedig zum neuen Zentrum der europäischen Musikkultur. Er verschmolz die polyphonen Techniken der franko-flämischen Musik mit den klangsinnlichen Elementen der italienischen Motettenkunst. Damit gilt er als Begründer der Venezianischen Schule. Wichtiges Stilmerkmal ist die Mehrchörigkeit (oder Coro-spezzato-Technik) zahlreicher Kompositionen, die erstmals 1550 in einem Sammeldruck mit Psalmvertonungen auftritt. Schüler von Willaert waren C. de Rore, A. Gabrieli, G. Zarlino u.a.

    Werke: Messen, Motetten, weitere Werke für Messe und Stundengebet, Chansons, Villanellen und Madrigale u.a.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".