Toribio Alfonso Mongrovejo

    Aus WISSEN-digital.de

    Erzbischof von Lima; * 18. November 1538 in Mayorga (Spanien), † 23. März 1606 in der Nähe von Lima

    Heiliger; der Sohn einer vornehmen spanischen Familie studierte Rechtswissenschaften und war zunächst Professor an der Universität von Salamanca. König Philipp II. ernannte ihn 1575 zum Großinquisitor von Granada und, obwohl noch ohne kirchliche Würden, zum Erzbischof von Lima. Erst 1578 empfing Mongrovejo die Priesterweihe; 1579 wurde er zum Erzbischof geweiht. Er trug in seiner über zwei Jahrzehnte dauernden Amtszeit zum Aufbau der katholischen Kirche von Peru bei. Besonders die Mission unter den Indianern förderte er und gründete dafür mehrere Klöster und karitative Einrichtungen. Mehrmals begab er sich auf lange Reisen quer durch das Land, um Tausende zu taufen, darunter auch die später heilig gesprochene Rosa von Lima. Unter seiner Leitung fanden 13 Synoden und drei Konzile statt.

    Toribio Alfonso Mongrovejo wurde 1679 selig und 1726 heilig gesprochen.

    Er ist der Patron von Peru und Lima.

    Fest: 23. März.

    Kalenderblatt - 12. April

    1911 In der französischen Region Champagne, die für ihren gleichnamigen Schaumwein berühmt ist, gehen die Winzer mit Gewalt gegen Champagner-Plagiate aus anderen Regionen vor. Der Aufstand wird vom Militär beendet.
    1961 Der erste Mensch im All, der sowjetische Astronaut Juri Gagarin, kehrt wohlbehalten auf die Erde zurück.
    1989 Die Demonstrationen und Proteste gegen die Wiederaufbereitungsanlage Wackersdorf zeigen Erfolg. Der deutsche Energiekonzern VEBA hat sich für eine Alternative zur Wiederaufbereitung von Atommüll entschieden. Er will künftig mit der französischen Firma COGEMA zusammenarbeiten.