Spongien

    Aus WISSEN-digital.de

    (Spongia)

    auch: Schwammtiere, Schwämme;

    Datei:12027.jpg
    Korbschwamm

    Schwammtiere sind über viele Ozeane der gesamten Welt verbreitet; die meisten der etwa 5 000 Arten sind am Boden festgewachsen.

    Schwämme sind häufig kräftig gefärbte, vielzellige Tiere, bei denen die einzelnen Zellen jedoch noch autonom sind, das heißt, die Zellen haben jeweils einen eigenen Stoffwechsel und pflanzen sich eigenständig fort. Sie zählen daher systematisch nicht zu den so genannten Echten Vielzellern (Eumetazoa).

    Ihre Körperwand setzt sich aus zwei Schichten zusammen, die ein von Wasserkanälen durchzogenes Porengewebe bilden. Schwammtiere besitzen weder Muskel- noch Nervenzellen. In ihrer Größe und Gestalt sind sie äußerst vielgestaltige Lebewesen, die eine Größe von wenigen Millimetern bis hin zu mehreren Metern Durchmesser erreichen können. Kalk und Kieselsäure bilden bei einigen Arten von Schwämmen einen skelettartigen Rahmenbau.

    Systematik

    Stamm aus dem Teilreich der Parazoen (Parazoa) im Unterreich der Vielzeller (Metazoa).

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!