Smartphone-Akku richtig laden - was Sie wissen müssen

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / COMPUTER BILD TV

    Ein niedriger Akkustand beim Smartphone löst bei vielen Menschen Unbehagen aus. Damit es nicht so weit kommt, werden die meisten Geräte nahezu täglich geladen. Allerdings sind beim Laden einige Dinge zu berücksichtigen. Wir haben die wichtigsten Tipps rund um das Laden von Smartphone-Akkus zusammengetragen.

    Falsches Laden - gibt es das und was kann passieren?

    Die Menschen laden ihre Smartphones ganz verschieden. Einige immer nur kurzzeitig, andere haben ihr Gerät fast dauerhaft am Ladekabel hängen. In diesem Zusammenhang kann die Frage aufkommen, ob es richtiges und falsches Laden gibt.

    Tatsächlich ist die Vorgehensweise beim Laden von Bedeutung. Falsches Laden zerstört den Akku zwar nicht sofort, kann aber seine Kapazität und damit den gebotenen Komfort reduzieren. Wer möchte, dass sein Smartphone möglichst lange eine hohe Akkukapazität aufweist, sollte daher beim Laden vorsichtig sein.

    Das richtige Ladegerät und Verbindungskabel verwenden

    Entscheidend ist vor allem der Einsatz eines geeigneten Ladegeräts. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, möglichst das Original-Ladegerät, welches vom Hersteller des Smartphones stammt, zu verwenden.

    Ob Apple, Huawei oder Samsung, alle Hersteller stimmen die Ladegeräte auf ihre Geräte ab. Spannung und Stromstärke sind nicht zufällig gewählt, sondern so eingestellt, dass die Smartphones möglichst schnell laden und zugleich eine lange Akku-Lebensdauer gewährleistet ist. In Anbetracht dieser Tatsache empfiehlt es sich, beim Kauf zusätzlicher Ladegeräte am besten auf Original-Produkte des jeweiligen Smartphone-Herstellers zurückzugreifen.

    Eine hohe Bedeutung kommt auch dem Kabel zu, welches Ladegerät und Smartphone verbindet. Am Markt werden zahlreiche Datenkabel angeboten, die vergleichsweise dünn sind. Die Folge ist ein geringer Querschnitt der Leitungen, welcher die Leistung limitieren kann. Dünne Kabel neigen eher zur Erwärmung, die wiederum den elektrischen Widerstand erhöht und damit die Stromstärke drosselt. Entsprechend sollte beim Kabel nicht gespart werden, es empfehlen sich Modelle mit kräftigem Durchmesser. Ein positiver Nebeneffekt besteht darin, dass diese auch weniger empfindlich für äußere Einwirkungen sind und damit nicht so schnell abreißen.

    Ladedauer möglichst auf den Ladevorgang begrenzen

    Viele Menschen laden ihre Mobiltelefone während der Nacht. Als Folge sind die Geräte oftmals viele Stunden lang mit ihren Ladegeräten verbunden. Der eigentliche Ladevorgang dauert bei den meisten Geräten aber nicht länger als ein bis zwei Stunden. Der Ladevorgang wird automatisch beendet und die Smartphones beziehen ihre Energie wieder ausschließlich vom Akku. Sobald sich dessen Kapazität verringert, beginnt der Ladevorgang erneut.

    Bleiben Smartphone und Ladegerät auf diese Weise für längere Zeit verbunden, werden viele kurze Ladezyklen durchgeführt. Diese können wiederum die Kapazität des Akkus verringern. Deshalb raten zahlreiche Experten dazu, die Geräte immer nur wenige Stunden lange aufzuladen.

    Akkus unterwegs laden

    Wer häufig unterwegs ist, hat es mit dem Laden seines Smartphones nicht immer leicht. Viele Geschäftsreisende führen daher stets ein Ladegerät mit sich und stecken es ein, wo augenblicklich die Möglichkeit besteht. Ebenso sind Kfz-Ladekabel sehr verbreitet, um beispielsweise das Smartphone zwischen Terminen bzw. während der Autofahrt zu laden.

    In manchen Situationen, wie z.B. im Flugzeug oder im Zug, besteht jedoch kein Zugriff auf Steckdosen oder Zigarettenanzünder. Um mit dem Akku dennoch über den Tag zu kommen, erfreuen sich Power Banks einer großen Beliebtheit. Hierbei handelt es sich um mobile Akkus, die relativ wenig Platz benötigen und dennoch viel Energie speichern. Eine gute Smart Power Bank liefert genügend Strom, um ein Smartphone bis zu dreimal vollständig zu laden.

    Tipp: Akku-Entladung verzögern

    Für eine möglichst lange Lebensdauer des Akkus ist entscheidend, dass er möglichst wenige Ladezyklen durchläuft. Deren Anzahl lässt sich verringern, indem der Energieverbrauch des Geräts gesenkt wird. Verschiedene Maßnahmen können hierzu einem erheblichen Beitrag leisten. Solche Maßnahmen sind vor allem:

    • Display-Helligkeit verringern
    • Bluetooth deaktivieren
    • WLAN abschalten, sofern nicht benötigt
    • Nicht benutzte Apps schließen
    • Das Smartphone weder extremer Hitze noch Kälte aussetzen

    Was tun bei einem alten Akku mit geringer Kapazität?

    Trotz sorgfältiger Ladevorgänge kann es passieren, dass der Smartphone Akku zu schwach wird und er damit die Nutzung des Geräts erheblich einschränkt. In solch einem Fall ist es von großem Vorteil, wenn sich der Smartphone-Akku tauschen lässt. Allerdings gibt es vergleichsweise wenige Geräte, die dies zulassen. Wer über diese Wechselmöglichkeit verfügen möchte, sollte diese Eigenschaft am besten schon beim Gerätekauf berücksichtigen. Andernfalls bietet es sich ggf. an, eine Reparatur bzw. einen Akku-Tausch durchführen zu lassen - sofern der Hersteller dies anbietet und die Kosten nicht zu hoch bemessen sind.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Dezember

    1187 In Rom wird Paolo Scolari zum Papst gekrönt und trägt fortan den Namen Clemens III. Er führt nach 44-jähriger Unterbrechung die weltliche Herrschaft des Papstes in Rom wieder ein.
    1914 Großbritannien hebt das Hoheitsrecht der Türkei über Ägypten auf, setzt den Vizekönig Abbas II. ab und erklärt das Land zu britischem Protektorakt.
    1946 Im vietnamesischen Hanoi kommt es zu blutigen Zusammenstößen zwischen Franzosen und Vietnamesen, bei denen 300 französische Zivilisten getötet werden