Sir Alexander Robertus Todd

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Chemiker; * 2. Oktober 1907 in Glasgow, † 10. Januar 1997 in Cambridge

    erhielt 1957 den Nobelpreis für Chemie für seine Arbeiten über die Struktur der Nukleotide und Nukleotid-Coenzyme. Todd arbeitete über organische Naturstoffe, wie Pflanzen- und Blütenfarbstoffe, Vitamine und Nukleinsäuren. Durch die von ihm hergestellten Phosphorylisierungs-Reagenzien gelang ihm die Synthese aller in Nukleinsäuren vorkommenden Nukleotide und der Nachweis, dass Nukleinsäuren Polynukleide sind. Die gewonnenen Erkenntnisse über die Struktur der Nukleinsäuren ermöglichten die Entschlüsselung des genetischen Codes lebender Organismen und die Erklärung der Biosynthese der Proteine.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!