Sextus Properz

    Aus WISSEN-digital.de

    römischer Dichter; * um 50 v.Chr. in Asisium (heute: Assisi), † nach 15 v.Chr.

    alias: Sextus Propertius;

    bedeutendster Vertreter der lateinischen Elegiendichtung.

    Als Spross einer römischen Adelsfamilie studierte Properz zunächst in Rom Rechtswissenschaft, wandte sich aber bald der Dichtung zu und verfasste erste Liebeselegien. Sie handeln zum größten Teil von seiner Geliebten Cynthia. Seine Gedichte machten Properz berühmt und verschafften ihm Zugang zum Dichterkreis um Maecenas. Drei weitere Gedichtbände sind erhalten.

    Nachdem Properz lange in Vergessenheit geraten war, gewann er in der Neuzeit wieder an Bedeutung; unter anderem sind Goethes "Römische Elegien" von ihm beeinflusst.

    Kalenderblatt - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.