Schwellenland

    Aus WISSEN-digital.de

    (englisch: Newly Industrializing Countries, NIC)

    umstrittene Bezeichnung für die Entwicklungsländer, die an der Schwelle zur Industrialisierung stehen oder sie gerade überschritten haben. Die Schwelle ist nach dem Maßstab der Vereinten Nationen genau dann erreicht, wenn ein Drittel des Bruttoinlandsprodukts aus industrieller Produktion erwirtschaftet wird; weitere Maßstäbe sind der Grad der Alphabetisierung und eine höhere Lebenserwartung. Als wirtschaftliche Indikatoren gelten: Automobilindustrie, Rohstoffverarbeitung und dazu erforderliche Infrastrukturen. Häufig besteht jedoch ein Widerspruch zwischen Wirtschaftswachstum und Lebensstandard der Bevölkerung; der Übergang vom Entwicklungsland zum Industriestaat führt oft zur Verelendung bestimmter Bevölkerungsschichten (ähnlich Europa zur Zeit der Industriellen Revolution). Schwellenländer sind z.B. Taiwan, Thailand oder Malaysia aber auch Argentinien, Brasilien und Mexiko.

    KALENDERBLATT - 9. Mai

    1976 Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird in ihrer Zelle in Stuttgart-Stammheim tot aufgefunden. Meinhof beging während des Prozesses gegen sie und andere Mitglieder der Gruppe Selbstmord. Andreas Baader, der wie sie an der Gründung der Baader-Meinhof-Gruppe mitwirkte, nimmt sich im Oktober 1977 im selben Gefängnis das Leben.
    1993 In Paraguay geht bei den ersten demokratischen Wahlen seit der Gründung des Staats die Colorado-Partei als Sieger hervor. Juan Carlos Wasmosy Monti wird neuer Staats- und Regierungschef.
    1994 Nelson Mandela, seit 1991 Vorsitzender des ANC, wird zum ersten schwarzen Staatsoberhaupt und Regierungschef Südafrikas gewählt. Die Amtszeit des Friedensnobelpreisträgers dauert bis 1999 an.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!