Robert Sanderson Mulliken

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Chemiker; * 7. Juni 1896 in Newburyport, Massachusetts, † 31. Oktober 1986 in Arlington, Virginia

    erhielt 1966 den Nobelpreis für Chemie für die Erklärung chemischer Bindungen und Molekülstrukturen mit der Molekülorbital-Methode. Mulliken erkannte unter anderem, dass Moleküle auch am absoluten Nullpunkt (-273,15 °C) nicht völlig erstarren, sondern weiterhin schwingen, was auch später mit den quantenmechanischen Gesetzen nachgewiesen wurde. Die von ihm begründete Molekülorbitaltheorie sollte zu einer der wichtigsten Grundlagen der gesamten Quantenchemie werden.

    KALENDERBLATT - 8. Juli

    1709 Zar Peter der Große besiegt das sieggewohnte Heer des Schwedenkönigs Karl XII. in der Schlacht bei Poltawa.
    1839 Der Amerikaner John D. Rockefeller, der spätere Milliardär, erhält zu seiner Geburt seinen ersten Dollar.
    1971 In Helsinki beginnt die fünfte Runde der amerikanisch-sowjetischen SALT-Verhandlungen zur Begrenzung der strategischen Rüstung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!