Robert Mangaliso Sobukwe

    Aus WISSEN-digital.de

    südafrikanischer Politiker; * 5. Dezember 1924, † 26. Februar 1978

    Robert Sobukwe kämpfte gegen Pretorias Rassentrennungspolitik (Apartheid) an, wurde der landesweit populärste, bald auch international bekannteste Regimegegner. Sobukwe war seit seinem Studium Mitglied der Youth League des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC). 1958 trat er jedoch aus dem ANC aus. Er gründete den Pan-Afrikanischen Kongress (PAC, 1959) und wurde dessen erster Präsident. In Zusammenhang mit dem Massaker von Sharpeville wurden PAC und ANC verboten. Die südafrikanische Regierung verabschiedete ein "Sobukwe-Gesetz", das ihr die Verbannung des Politikers ermöglichte. Nach drei Jahren Gefängnis für sein "widerrechtliches Eintreten" für die Menschenrechte kam Sobukwe für weitere sechs Jahre auf eine abgelegene Gefangeneninsel. Nach seiner Entlassung 1969 sofort unter Hausarrest gestellt, studierte Sobukwe auf eigene Faust Jura und konnte sich 1975 als Anwalt niederlassen. Der ehemalige Präsident des Pan-Afrikanischen Kongresses, der seit 1960 den Kampf gegen die Apartheid, der sich zeitweise zum offenen Aufruhr ausgeweitet hatte, in organisatorische Bahnen gelenkt hatte, verfocht nunmehr die Rechte der Menschen im kleinen Maßstab.

    KALENDERBLATT - 15. August

    1914 Das erste Schiff fährt vom Atlantik in den Pazifik, ohne die natürliche Umleitung über Kap Hoorn südlich Feuerlands nehmen zu müssen: Der Panamakanal ist eröffnet.
    1944 Amerikanische und französische Truppen landen südwestlich von Cannes.
    1947 Indien und Pakistan erhalten dank dem Lebenswerk Mahatma Gandhis ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!