Radiosonde

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch)

    meteorologisches Gerät zur Erkundung der Wetterlage in großen Höhen; gemessen werden generell Luftdruck, Luftfeuchte und Temperatur. Radiosonden werden an einem wasserstoffgefüllten Ballon aufgelassen und steigen häufig bis in Höhen von über 40 km. Ihr Weg wird per Radar oder Funkpeilung verfolgt, wonach sich Richtung und Geschwindigkeit der Höhenwinde berechnen lassen. Die Messwerte werden von einem mitgeführten Kurzwellensender zur Bodenstation gefunkt.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!