Pumpe

    Aus WISSEN-digital.de

    Arbeitsmaschine im engeren Sinn, bei der zugeführte Energie nach dem dynamischen oder statischen Prinzip umgewandelt und auf das flüssige Arbeitsmedium als Strömungs- und/ oder Druckenergie übertragen wird.

    Pumpen werden entsprechend ihrem Wirkprinzip unterteilt in Hubkolbenpumpen (Kolben-, Membranpumpen), Umlaufkolben- oder Rotationskolbenpumpen (Zahnrad-, Schrauben-, Kreiskolben-, Zellen-, Rollkolbenpumpen), Kreiselpumpen (Axial-, Radial-, Diagonal-, Sternrad-, Peripheralpumpen) sowie sonstige Pumpen (Strahl-, Druckluft-, elektromagnetische Pumpen, hydraulischer Widder).

    Geschichte

    Die Entwicklung von Pumpenapparaten kann bis auf das Mittelalter zurückgeführt werden. Die Entwicklung selbsttätiger, d.h. nicht direkt von Hand angetriebener Verdrängungspumpen beruht auf dem 1796 von L.M. Montgolfier erfundenen hydraulischen Widder. Nach der Erfindung der Niederdruckdampfmaschine wurde dieselbe als Antrieb von Kolbenpumpen zum Entwässern englischer Kohlengruben verwendet. 1841 baute H. Worthington eine direkt wirkende Kesselspeisepumpe.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. Februar

    1816 Uraufführung der Oper "Der Barbier von Sevilla" von Gioacchino Rossini.
    1960 Belgien entlässt die vormalige Kolonie Kongo in die Unabhängigkeit.
    1974 Die Bundesrepublik tritt dem Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen bei.