Pigmentstörung

    Aus WISSEN-digital.de

    abweichende Verteilung des Hautfarbstoffes (Chromatosis), wobei die Haut zu viel oder zu wenig des dunklen Farbstoffes Melanin enthalten kann, oder dieser in falsche Hautschichten verlagert ist. Beim Albinismus fehlt dem Körper jede Fähigkeit, Pigment zu bilden. Bei Vitiligo verschwindet aus unbekannten Gründen das Pigment aus meist zackig begrenzten Flächen der Haut. Bei Leukodermie sind diese Flächen meist sehr geradlinig. Ursachen sind Infektionen (Hautpilze, Schuppenflechte, Syphilis usw.). Zu viel Farbstoff enthalten Leberflecke, Muttermäler (Naevi), Chloasma, Acanthosis nigricans und Veränderungen nach chronischer Reizung wie die Berloque-Dermatitis (Lichtdermatosen 2). Bösartig sind das Xeroderma pigmentosum und das Melanom, das extreme Mengen von Melanin bildet. Sommersprossen (Epheliden) erhalten ihre rötliche Färbung durch die Lage der Farbstoffkörnchen. Ein sonst hautfremder Farbstoff aus dem Blutabbau (Hämosiderin) verursacht die Graubraunfärbung beim Bronzediabetes.

    Kalenderblatt - 24. Mai

    1370 Mit dem "Frieden von Stralsund" erreicht die Hanse den Höhepunkt ihrer Macht.
    1819 Der atlantische Ozean wird erstmalig von einem dampfangetriebenen Schiff überquert. Die "Savannah" benötigt für die Überfahrt von Savannah im US-amerikanischen Georgia nach Liverpool in England vier Wochen.
    1976 Die Sowjetunion verstößt gegen Bestimmungen des SALT-Abkommens und gibt als Ursache dafür "technische Schwierigkeiten" an.