Pierre Narcisse Guérin

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 13. März 1774 in Paris, † 16. Juli 1833 in Rom

    Datei:498054.jpg
    »Die Tochter des Künstlers«

    Hauptvertreter der klassizistischen französischen Malerei. Schüler von Regnault, in Italien weitergebildet, seit 1802 in Paris, 1822-23 und 1833 in Rom tätig, bildet gewisse Seiten des Stiles Davids weiter. Er malte in großen Formaten Stoffe aus der antiken Geschichte und aus Dichtungen, wobei er pathetisch-dramatische Situationen suchte. Lehrer von Géricault, Delacroix, Cogniet. Die Mehrzahl seiner Bilder befindet sich im Louvre.

    Hauptwerke: "Heimkehr des Marcus Sextus" (1798-99, Louvre). "Hippolyt und Phädra" (1802, ebd.). "Äneas und Dido" (ebd.). "Aurora und Cephalus" (1810, ebd.).

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!