Paul Delaroche

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 17. Juli 1797 in Paris, † 4. November 1856 in Paris

    Schüler von Gros, tätig in Paris, der beliebteste Historienmaler seiner Zeit.

    Delaroche gab dramatische Szenen der Geschichte in geschickter Anordnung der Figuren. Besondere Bewunderung zollte man seiner Detail- und Stoffmalerei; zweifellos war er der begabteste Vertreter der illustrierenden romantischen Geschichtsmalerei. Der größte Auftrag, den Delaroche erhielt, war die Ausschmückung eines Halbrunds (hémicycle) im Saal des Palais des Beaux-Arts, Paris: "Apotheose der bildenden Künste", ein Fresko mit 75 Figuren von Künstlern aller Völker (1837-41). Delaroche schuf ferner viele religiöse Bilder und war der gefeiertste Bildnismaler Frankreichs seiner Zeit.

    Hauptwerke seiner Historienmalerei: "Tod der Königin Elisabeth von England" (1827, Paris, Louvre), "Ermordung der Söhne Eduards IV." (1831, Paris, Louvre), "Ermordung des Herzogs von Guise" (1835, Chantilly, Musée Condé), "Jeanne d'Arc im Gefängnis" (London, Wallace Collection), "Napoleon I." (Leipzig, Museum der Bildenden Künste).

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!