Nordische Kombination

    Aus WISSEN-digital.de

    Einleitung

    Die Nordische Kombination ist eine Disziplin des nordischen Skisports; kombinierter Wettbewerb aus Langlauf und Skispringen.

    Regeln in Kürze

    Modus früher

    Früher wurden die Sprungnoten und die Langlaufzeiten in Punkte umgerechnet und aus der Gesamtsumme die Platzierung errechnet.

    Modus heute

    Heute wird die Sprungnote in Zeit umgerechnet und zum entscheidenden Langlauf starten die Teilnehmer am nächsten Tag nach der "Gundersen-Methode", das heißt mit den Abständen, die sich aus dem Springen rechnerisch ergeben haben, und sie starten in der Reihenfolge des Sprungergebnisses. Der erste, der das Ziel erreicht, ist dann auch der Sieger.

    Mannschaft

    Hier wird ebenso verfahren wie im Einzelwettbewerb.

    Geschichte

    Die Nordische Kombination steht konstant von den ersten offiziellen Winterspielen in Chamonix 1924 an im olympischen Programm. Der Mannschaftswettbewerb (mit Springen und 3 x 10-km-Staffel) wurde in Calgary 1988 eingeführt. In Nagano 1998 wurde aus der 3 x 10-km-Staffel die 4 x 5-km-Staffel, und die Umrechnung nach dem Springen in Zeitabstände wurde zugunsten des Laufens aufgewertet.

    Bis zu den Spielen in Oslo 1952 wurde zuerst gelaufen, dann gesprungen, heute ist es umgekehrt.

    Kalenderblatt - 24. Juni

    1717 Die Freimaurer schließen sich in London erstmals zu einer Großloge zusammen.
    1921 Die Volksabstimmung von Oberschlesien hat sich zugunsten des Verbleibs beim Deutschen Reich ausgesprochen und gegen den Anschluss an Polen. Die Abstimmung war im Versailler Vertrag festgelegt worden.
    1957 Die USA lösen in der Wüste von Nevada die fünfte und schwerste Atomexplosion der Versuchsserie aus. Am gleichen Tag wird bekannt gegeben, dass die USA jetzt in der Lage seien, eine "saubere" H-Bombe herzustellen, die zu 95 % frei von radioaktiver Ausschüttung sei.