Nordische Kombination

    Aus WISSEN-digital.de

    Einleitung

    Die Nordische Kombination ist eine Disziplin des nordischen Skisports; kombinierter Wettbewerb aus Langlauf und Skispringen.

    Regeln in Kürze

    Modus früher

    Früher wurden die Sprungnoten und die Langlaufzeiten in Punkte umgerechnet und aus der Gesamtsumme die Platzierung errechnet.

    Modus heute

    Heute wird die Sprungnote in Zeit umgerechnet und zum entscheidenden Langlauf starten die Teilnehmer am nächsten Tag nach der "Gundersen-Methode", das heißt mit den Abständen, die sich aus dem Springen rechnerisch ergeben haben, und sie starten in der Reihenfolge des Sprungergebnisses. Der erste, der das Ziel erreicht, ist dann auch der Sieger.

    Mannschaft

    Hier wird ebenso verfahren wie im Einzelwettbewerb.

    Geschichte

    Die Nordische Kombination steht konstant von den ersten offiziellen Winterspielen in Chamonix 1924 an im olympischen Programm. Der Mannschaftswettbewerb (mit Springen und 3 x 10-km-Staffel) wurde in Calgary 1988 eingeführt. In Nagano 1998 wurde aus der 3 x 10-km-Staffel die 4 x 5-km-Staffel, und die Umrechnung nach dem Springen in Zeitabstände wurde zugunsten des Laufens aufgewertet.

    Bis zu den Spielen in Oslo 1952 wurde zuerst gelaufen, dann gesprungen, heute ist es umgekehrt.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!