Nikolaos Gysis

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Maler; * 1. März 1842, † 1. Januar 1901

    Nach langjähriger künstlerischer Ausbildung am Polytechnikum in Athen kam der Grieche Gysis 1865 als Stipendiat nach München, wo zunächst A. von Wagner und H. Anschütz seine Lehrer waren, bis C. von Piloty ihn 1868 in sein Atelier aufnahm, in dem er bis 1871 blieb, während er bereits mit bestechend gemalten, zum Teil großformatigen Genrebildern hervortrat. Von einigen Reisen in die Heimat abgesehen, blieb München Gysis' dauernder Wohnsitz; hier erhielt er 1888 einen Lehrauftrag an der Akademie.

    Während Gysis in seinen früheren Arbeiten ganz auf dem Boden der Münchner Malkultur steht, entwickelte er sich in der Folge zu lebhafterer Farbigkeit und ließ in seinem Spätwerk zunehmend symbolistische Themen und Formen anklingen.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.