Lampreten

    Aus WISSEN-digital.de

    (Lampreta)

    Verbreitungsgebiet

    Diese fischartigen, niederen Wirbeltiere können sowohl in Süß- als auch in Salzwasser leben. Lampreten findet man in europäischen Küstengewässern und Flüssen vom Nord- und Ostseegebiet bis Italien, Dalmatien und Albanien.

    Körperbau

    Sie erreichen eine Länge von bis zu 40 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 2 000 Gramm.

    Der aalförmige Körper ist am Rücken dunkelgrau bis grünblau, auf der Bauchseite weiß gefärbt. Die Flossen haben einen lilafarbenen Schimmer.

    Wie die Neunaugen fallen auch die Lampreten Fische an und saugen sich an deren Körpern fest.

    Fortpflanzung

    Lampreten steigen im Herbst in die Flüsse auf und werden im darauf folgenden Frühjahr geschlechtsreif. Laichzeit ist im März/April. Drei Jahre später erfolgt die Umwandlung in Larven, die dann zum Meer abwandern. Der bekannteste Vertreter unter den Lampreten ist das Flußneunauge (Lampreta fluvialis).

    Lampreten sind unter stammesgeschichtlichen Gesichtspunkten keine Fische.

    Systematik

    Gattung aus der Familie der Neunaugen (Petromyzontidae), die zur Unterklasse der Neunaugen (Petromyzones) zählt.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!