Krausenhaie

    Aus WISSEN-digital.de

    (Chlamydoselachidae)

    auch: Kragenhaie;

    Verbreitungsgebiet

    Die Familie der Krausenhaie ist heute nur noch in einer einzigen gleichnamigen Art über weite Gebiete der gesamten Weltmeere verbreitet; am häufigsten findet man die Tiere jedoch auf der Südhalbkugel, wo sie bevorzugt in Tiefen von 200 bis 1000 Metern anzutreffen sind.

    Körperbau

    Krausenhaie erreichen eine Körperlänge von etwa zwei Metern und erinnern in ihrer lang gestreckten Körperform eher an Aale als an Haie. Die urtümlichen Haie besitzen eine einzige Rückenflosse, die relativ weit nach hinten verlagert ist. Die Kiemenscheidewände klappen seitlich heraus und erinnern an eine Halskrause, die den Tieren den Namen "Krausenhaie" verliehen hat. Die erste der sechs Kiemenspalten pro Flanke ist unter der Kehle mit der jeweils anderen Kiemenspalte verwachsen und bildet einen Kragen. Die Mundöffnung ist endständig und mit großen, scharfen Zähnen ausgestattet. Auf Grund fossiler Zahnfunde geht man heute davon aus, dass es bereits vor 15 bis 20 Millionen Jahren Krausenhaie gab.

    Ernährung und Fortpflanzung

    Krausenhaie ernähren sich vornehmlich von Kopffüßern, ihre Hauptnahrung sind Tintenfische.

    Die Keimentwicklung der Krausenhaie erfolgt ovovivipar, das heißt, aus den befruchteten Eiern schlüpfen die Jungtiere bereits im Mutterleib, bevor sie sozusagen ein zweites Mal geboren werden. Die Entwicklung der Jungtiere dauert von der Befruchtung der Eier bis zum Verlassen des Mutterleibs in etwa zwei Jahre. Ein Wurf enthält in etwa 15 Jungtiere.

    Systematik

    Familie aus der Unterordnung der Kragenhaie (Chlamydoselachoidei) aus der Ordnung der Haie (Selachii).

    KALENDERBLATT - 20. August

    1944 Dr. Carl Goerdeler, das zivile Haupt der Verschwörer vom 20. Juli 1944 (Zwanzigster Juli), wird festgenommen. Auf seinen Kopf waren eine Million Reichsmark als Belohnung ausgesetzt.
    1955 In Genf endet die erste Atomkonferenz, an der 1 200 Wissenschaftler aus 72 Ländern teilgenommen haben.
    1968 Die UdSSR lässt Truppen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei einmarschieren und beendet so den Prager Frühling.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!