Kabbala

    Aus WISSEN-digital.de

    (hebräisch: qabbalah, "Überlieferung, Vermächtnis")

    allgemeine Bezeichnung für die magische Geheimlehre des Judentums. Sie hat ihren Ursprung im Mittelalter und wurde in der Zeit der Aufklärung stark kritisiert. Die Kabbala basiert auf dem kanonischen Leitbuch "Sefer haz-Sohar (kurz: Sohar)" und predigt die exakte Befolgung der Zehn Gebote, damit die Erde gerettet und wieder mit Gott vereinigt werden kann.

    Die Kabbala-Bewegung entstand im 12. Jahrhundert in Südfrankreich (Buch Bahir). Voll entwickelt war sie um 1300 in Spanien, wo sie um das äußerst schwer verständliche Buch Sohar kreist, das Buch des Glanzes, das Moses de León zwischen 1280 und 1286 schrieb. Sie wurde im Laufe der Zeit mit mündlichen Lehren ergänzt. Praktiziert wird die Kabbala als mythische Geheimlehre.

    Das religiöse Interesse richtet sich vor allem auf das Wesen Gottes, der für den menschlichen Geist nicht erreichbar ist. Gott manifestiert sich in Gestalt der zehn Sefiroth, welche Ebenen der göttlichen Kraft in der Schöpfung darstellen. Sie sind Sinnbilder für das reale Leben. Dementsprechend wird allen Dingen eine kosmische Bedeutung zugeschrieben. Beispielsweise erklärt die Kabbala die Thora, die Zehn Gebote und das Exil der Israeliten als Prozesse und Ereignisse im Innenleben Gottes. Diese Anschauung verleiht den Geboten eine unbedingte Befolgung.

    Die Geheimlehre selbst lässt sich in vier Lehrbereiche unterteilen:

    • Die ungeschriebene Kabbala, welche die mündlich überlieferten Lehren betrifft. Manchmal ist auch der durch Meditation erlangte und nicht durch Worte erklärbare Bereich des geheimen Wissens gemeint.*Die praktische Kabbala, die die Regeln und Grundlagen der kabbalistischen Bewegung formuliert.*Die dogmatische Kabbala, welche den schriftlich überlieferten Teil, also den Sohar, meint.*Die Kabbala der Buchstaben, die die Lehre über die magische Bedeutung von Buchstaben- und Wortkombinationen vermittelt und sich wiederum in Unterbereiche einteilen lässt (Notarikon, Temura, Gematria). Durch die Vertauschung von Buchstaben, den Gebrauch göttlicher Namen und geheimer Zeichen können laut der jüdischen Mystik natürliche Ereignisse beeinflusst oder verändert werden.

    KALENDERBLATT - 23. September

    1862 Ernennung Bismarcks zum preußischen Staatsminister.
    1927 Reichsaußenminister Stresemann unterzeichnet die so genannte Fakultativ-Klausel des Statuts des Ständigen Internationalen Gerichtshofs. Damit wird der Internationale Gerichtshof in Den Haag auch für Deutschland zuständig.
    1946 In der amerikanischen Besatzungszone wird von der Militärregierung ein Bodenreformgesetz veröffentlicht, das bestimmt, dass Grundbesitz von 100 Hektar und darüber zur Landabgabe verpflichtet ist.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!