Aufklärung (Philosophie)

    Aus WISSEN-digital.de

    1. allgemein eine Epoche in der Geschichte der Völker, in der die religiösen Überlieferungen, sittlichen Vorschriften, Gesetze und politischen Einrichtungen nicht mehr einfach geglaubt und hingenommen, sondern dem Urteil der eigenen Vernunft unterworfen werden.

    2. Im Besonderen versteht man unter Aufklärung eine von Westeuropa ausgehende, mit ihren Wurzeln in die Renaissance und den Humanismus zurückreichende, sich vor allem aus dem neuen naturwissenschaftlich-mathematischen Weltbild des 17. Jh.s (Descartes, Newton) entwickelnde geistige Bewegung zur Durchsetzung allgemeiner Grundsätze der Vernunft (Rationalismus) innerhalb der menschlichen Gesellschaft (Naturrecht); nach Kant der "Ausgang des Menschen aus selbst verschuldeter Unmündigkeit". Die Aufklärung war seit der Mitte des 17. Jh.s bis ins 19. Jh. hinein von großem Einfluss auf das politische Denken und die Literatur. Die Aufklärung verfocht besonders den Gedanken religiöser Toleranz sowie der Freiheit des Geistes. Sie war eine Revolution der unabhängigen, selbstgewissen Vernunft gegen die historisch überkommenen Autoritäten (weltanschaulich die Kirche, politisch das Ancien Régime), ihre Grundsätze wollte sie nicht an die nationalen Grenzen gebunden sehen. Die Aufklärung wurde zur Wegbereiterin der Französischen Revolution und der Demokratie in Europa.


    Bereits vorher hatten die staatsphilosophischen Theorien der Aufklärung Einfluss auf Staats- und Gesellschaftsordnung durch die Umwandlung des uneingeschränkten Absolutismus "von Gottes Gnaden" in den "Aufgeklärten Absolutismus", der nach den Prinzipien der Vernunft und der Toleranz zum Wohle der Untertanen regierte ("Nichts durch das Volk, alles für das Volk"). Als Hauptvertreter des Aufgeklärten Absolutismus gelten Friedrich der Große und Joseph II.

    Als philosophische Richtung ist die Aufklärung gekennzeichnet durch die Begriffe Empirismus und Rationalismus, deren bedeutendsten Vertreter: Descartes, Spinoza, Hobbes, Locke, Smith, Bayle, Hume, die französischen EnzyklopädistenDiderot und d´Alembert, Voltaire, in Deutschland Thomasius, Wolff, Mendelssohn, Kant und Lessing waren.

    KALENDERBLATT - 16. April

    1922 Das Deutsche Reich und die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken schließen in Rapallo am Rande der Weltwirtschaftskonferenz von Genua einen Freundschaftsvertrag, den so genannten Rapallo-Vertrag.
    1925 Im Grab der vor über 45 Jahren verstorbenen Bernadette wird deren Leichnam unverwest aufgefunden. Das Grab wurde anlässlich ihrer Seligsprechung geöffnet. Sie hatte als Kind mehrere Marienerscheinungen.
    1945 Hitler verlangt die Verteidigung der Ostfront bis zum letzten Tropfen Blut.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!