Käthe Kollwitz

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Grafikerin, Malerin und Bildhauerin; * 8. Juli 1867 in Königsberg, † 22. April 1945 in Moritzburg

    Datei:Kollwit1.jpg
    Käthe Kollwitz

    geborene: Schmidt;

    eine der bedeutendsten Vertreterinnen moderner Grafik; Schülerin von Stauffer-Bern in Berlin und Herterich in München, seit 1891 mit dem Arzt Karl Kollwitz verheiratet und in Berlin lebend, 1919 Mitglied der preußischen Akademie der Künste und zur Professorin ernannt, 1933 durch die Nationalsozialisten aber abgesetzt.

    Sie pflegte beinahe ausschließlich Zeichnung, Radierung und Lithografie und in der Thematik soziale Motive. Im Stil ging sie von den Klingerschen Radierungen aus, nahm impressionistische und expressionistische Anregungen auf.

    Hauptwerke: Radierungen: "Weberaufstand" (6 Blätter, 1895-98), "Bauernkrieg" (7 Blätter, 1903-08); diese beide Zyklen wurden von Gerhart Hauptmanns Dramen "Die Weber" und "Florian Geyer" beeinflusst. "Arbeitslosigkeit" (1909).

    Holzschnitte: "Krieg" (1923), "Proletariat" (1925).

    Lithografien: "Hungernde Kinder" (1920), "Selbstbildnis" (1924), "Heimarbeit" (1926). Ferner Zeichnungen, einige Werke der Bildhauerei.

    1948 erschienen ihre "Tagebücher und Briefe", herausgegeben von H. Kollwitz.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!