Jakob Prandtauer

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Baumeister; * getauft 16. Juli 1660 in Stanz bei Landeck, Tirol, † 16. September 1726 in Sankt Pölten

    sein Stil entwickelte sich unter dem Einfluss Borrominis und des französischen klassizistischen Barock.

    Sein Meisterwerk ist der Neubau des Klosterstifts Melk an der Donau (begonnen 1702), an dem er bis zu seinem Tode arbeitete.

    Weitere Werke: Karmeliterinnenkloster Sankt Pölten (1702-12), Wallfahrtskirche Sonntagsberg bei Waidhofen (1706-17). Seit 1711 war Prandtauer als Nachfolger Carlones am Neubau des Stifts Sankt Florian tätig.

    Ferner: Jagdschloss Hohenbrunn bei St. Florian; Bischofshof in Linz (1720-26); Chorherrenstift Herzogenburg bei St. Pölten.

    KALENDERBLATT - 23. Juni

    1606 Im Frieden von Wien muss Kaiser Rudolf II. den Ungarn die Glaubensfreiheit gewähren.
    1789 Die Französische Nationalversammlung verweigert den königlichen Befehl, ihren Beschluss zurückzunehmen, der sie als alleinige Volksvertretung konstituiert.
    1894 Am Schlusstag des Pariser Internationalen Kongresses der Leibeserzieher werden die Teilnehmer von Baron de Coubertins Idee überzeugt, die Olympischen Spiele wiedereinzuführen. Es kommt zur gleichzeitigen Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!