Ionier

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Ioner;

    einer der drei griechischen Hauptstämme, Nachfahren der Achäer, gelangten mit der ersten indogermanischen Einwanderungswelle im 2. Jahrtausend v.Chr. nach Griechenland, von den später einrückenden Dorern z.T. verdrängt, Hauptträger der griechischen Kolonisation; Hauptsitze im 8./7. Jh. v.Chr.: Attika, Euböa, Chalkidike, die gegenüberliegenden Inseln der Ägäis (Chios, Samos) und die Küsten Kleinasiens (Ephesos, Milet), die Küsten Unteritaliens und Siziliens (Groß-Griechenland) und des Marmara- und Schwarzen Meeres.

    Die Ionier waren der kulturell höchststehende, maritim und lange Zeit auch politisch führende Stamm Griechenlands (bedeutende Polis Athen) und trugen die Hauptlast des Kampfes gegen die Perser.

    KALENDERBLATT - 27. Januar

    1810 Der tirolerische Freiheitskämpfer Andreas Hofer wird verhaftet.
    1959 Der sowjetische Ministerpräsident und Parteisekretär Chruschtschow legt einen Vierjahresplan vor, mit dessen Hilfe der Wettbewerb mit dem Kapitalismus in den Bereichen Wirtschaftsentwicklung und Hebung des Lebensstandards gewonnen werden soll.
    1967 Der UN-Vertrag über die friedliche Nutzung des Weltraums wird in Washington, Moskau und London unterzeichnet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!