Impotenz

    Aus WISSEN-digital.de

    bezeichnet allgemein die Unfähigkeit, sich geschlechtlich fortzupflanzen. Dabei unterscheidet man zwischen Sterilität bzw. Unfruchtbarkeit (Impotentia generandi) und der Unfähigkeit zum Beischlaf (Impotentia coeundi). Beim Mann bedeutet dies meistens die Unfähigkeit zur Erektion oder zur Ejakulation (des Orgasmus) oder eine unzureichende Kontrolle über den Zeitpunkt der Ejakulation, sodass diese beispielsweise vor dem Eindringen in die Scheide erfolgt. Außerdem gibt es eine Impotenz ohne körperliche Ursache, die durch seelische Ursachen entsteht.

    KALENDERBLATT - 19. September

    1188 Kaiser Friedrich I. Barbarossa bestätigt alle Rechte und Freiheiten der Bürger Lübecks.
    1941 Im beginnenden Russland-Feldzug erobert Hitler Kiew.
    1955 Nach dreimonatigen bürgerkriegsähnlichen Zuständen rebelliert die argentinische Armee am 16. September und zwingt Perón drei Tage darauf zum Rücktritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!