Hipparchos von Nizäa (Astronom)

    Aus WISSEN-digital.de

    griechischer Astronom, Geograf und Mathematiker; * um 190 v.Chr. in Nizäa (heutige Türkei), † um 125 v.Chr.

    auch: Hipparch;

    Der Begründer der Astronomie als wissenschaftlicher Disziplin und der Trigonometrie war wohl v.a. auf Rhodos und Alexandria als Lehrer tätig. Er benutzte als Erster die Epizykeltheorie, um die Umlaufbahnen der Planeten zu bestimmen. Außerdem errechnete er genau, wie lange das tropische Sonnenjahr ist, d.h. wie lange die Erde braucht, um einmal um die Sonne zu kreisen. Seine Berechnung weist nur eine geringe Abweichung zu modernen Messungen auf. Hipparchos untersuchte die Unregelmäßigkeiten der Mondumlaufbahn und verfasste einen Fixsternkatalog, in dem er die Helligkeit von mehr als 800 Sternen festhielt. Er bestimmte die Entfernung zur Sonne (zu kurz) und die Größe des Mondes; außerdem führte er die Kreiseinteilung von 360° durch (als Hilfsmittel zur Aufgliederung des Erdglobus in Längen- und Breitengrade).

    KALENDERBLATT - 6. August

    1806 Franz II. tritt als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurück, erklärt dieses nach Bildung des Rheinbundes mit Napoleon für aufgelöst und nimmt als Franz I. den Titel eines Kaisers von Österreich an.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht bei Wörth (Deutsch-Französischer Krieg 1870/71).
    1945 Die USA werfen auf Hiroshima die erste Atombombe ab.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!