Trigonometrie

    Aus WISSEN-digital.de

    (griechisch)

    Teilgebiet der Mathematik. Sie umfasst die transzendenten Funktionen Sinus, Kosinus, Tangens, Kotangens, Sekans und Kosekans im Dreieck. Die Trigonometrie befasst sich mit der Berechnung von Seiten und Winkeln von Dreiecken und verwendet dazu die trigonometrischen Winkelfunktionen. Sie wird unterteilt in 2 Bereiche: in die ebene und die sphärische Trigonometrie. Die ebene Trigonometrie berechnet Winkel und Seiten von ebenen Dreiecken und bezieht sich dabei auf die Planimetrie. Für das Dreieck gelten insbesondere der Sinussatz, der Kosinussatz und der Tangentensatz.

    Die sphärische Trigonometrie dagegen beschäftigt sich mit der Beziehung von Seiten und Winkeln von Kugeldreiecken.

    Entstanden ist die Trigonometrie aus Anwendungen in der Feldmesskunde der Antike, der Navigation und der Astronomie. Dabei wurde die Messung von nicht direkt messbaren Entfernungen, wie z.B. die Strecke von der Erde zum Mond, vorgenommen. Die Trigonometrie findet ihre Anwendung außerdem in der Physik, der Chemie und in vielen Bereichen der Technik. Die trigonometrische Reihe spielt eine wichtige Rolle für die Berechnung von periodischen Bewegungen in der Physik und Technik, z.B. für die Untersuchung von Schwingungen eines Turmes.

    KALENDERBLATT - 6. August

    1806 Franz II. tritt als Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurück, erklärt dieses nach Bildung des Rheinbundes mit Napoleon für aufgelöst und nimmt als Franz I. den Titel eines Kaisers von Österreich an.
    1870 Deutschland besiegt Frankreich in der Schlacht bei Wörth (Deutsch-Französischer Krieg 1870/71).
    1945 Die USA werfen auf Hiroshima die erste Atombombe ab.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!