Gustl Bayrhammer

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schauspieler; * 12. Februar 1922 in München, † 24. April 1993 in Kraillingen

    Schauspielausbildung am Berliner Schillertheater, 1944 Abschlussprüfung am Reichskammertheater. Die Bühnen in Tübingen, Augsburg, Karlsruhe, Salzburg und schließlich München waren Stationen seiner Theaterkarriere.

    In dieser Zeit vollzog sich seine Wandlung vom jugendlichen Chargenspieler zum Charakterkomiker.

    Wohlbeleibt und mit uriger Gemütlichkeit, oft auch mit einer ihm eigenen Schlitzohrigkeit, prägte er viele Bühnen- und Fernsehrollen, von Shakespeares "Was ihr wollt" bis zu Fleißers "Der starke Stamm" und nicht zuletzt als Kommissar Veigel im "Tatort", in dem er die verzwicktesten Fälle mit unfehlbarer bayerischer Intuition löste.

    Eine ganze Kindergeneration wird ihn im Gedächtnis behalten als den Schreinermeister Eder, der den kleinen Kobold Pumuckl bei sich beherbergt.

    Kalenderblatt - 24. Juli

    1923 Der Friede von Lausanne revidiert den Friedensvertrag von Sèvres (10. August 1920), durch den die Türkei fast alle europäischen Gebiete an Griechenland verloren hatte.
    1929 Japan hinterlegt als letzter Unterzeichnerstaat die Ratifikationsurkunde des Kellogg-Paktes. In ihm wird der Krieg als Mittel zum Lösen internationaler Streitfälle verurteilt und die friedliche Beilegung angestrebt.
    1939 Frankreich, England und Russland unterzeichnen einen Beistandspakt, der aber schon einen Monat später durch den Hitler-Stalin-Pakt jede Wirksamkeit verliert.