Gezeiten

    Aus WISSEN-digital.de

    für die Meeresgezeiten, d.h. das Steigen (Flut) und das Fallen (Ebbe) des Wassers, ist der Mond mitverantwortlich: Die Massenanziehung des Mondes und die Fliehkraft der Erde sorgen für zwei Flutberge auf der Erdkugel. Der eine ist dem Mond stets zu-, der andere abgewandt. Die Erde dreht sich innerhalb von 24 Stunden unter diesen beiden Flutbergen hinweg. So "wandern" beide Flutberge täglich einmal um den Erdball, und wir erleben zweimal Ebbe und Flut.

    Stehen Sonne, Mond und Erde bei Vollmond oder Neumond in einer Linie, dann "zieht" die Anziehungskraft von Sonne und Mond gemeinsam an dem ihnen zugewandten Flutberg. Das Resultat ist eine höhere Flut, eine Springflut. Stehen Sonne und Mond im rechten Winkel zueinander, wirken die Anziehungskräfte von Sonne und Mond gegeneinander. Daraus ergibt sich eine niedrigere Flut, auch Nippflut genannt.

    KALENDERBLATT - 9. Dezember

    1905 Gesetz zur Trennung von Staat und Kirche in Frankreich.
    1948 Die UNO-Vollversammlung verabschiedet einstimmig die Konvention gegen Völkermord (Genozid).
    1956 Vier Wochen nach der Niederwerfung des Aufstands wird von neuem der Ausnahmezustand über Ungarn verhängt.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!