Georg von Podiebrad

    Aus WISSEN-digital.de

    böhmischer König; * 23. April 1420 in Podebrady, † 22. März 1471 in Prag

    alias: Jiri z Podbrad;

    Georg von Podiebrand kämpfte 1438 als Führer der gemäßigten Hussiten (Kalixtiner) gegen Österreich und eroberte 1448 Prag. 1452 übernahm er für den noch minderjährigen Ladislaus Postumus als Reichsverweser die Regierung in Böhmen. Nach dem vorzeitigen Tod des jungen Königs wurde Georg 1458 selbst zum König gewählt. Seine Pläne, auch zum römischen Kaiser gewählt zu werden, konnte er jedoch nicht umsetzen. 1466 wurde der "Ketzerkönig" vom Papst gebannt, sein Königtum wurde ihm abgesprochen.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Februar

    1962 Uraufführung der Komödie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt.
    1973 Israelische Kampfflugzeuge schießen über der Sinai-Halbinsel ein libysches Verkehrsflugzeug ab, wobei 107 Menschen den Tod finden.
    1980 Eröffnung des Terroristenprozesses gegen vier mutmaßliche Mitglieder der "Bewegung 2. Juni".