Geheimtipp Dänemark: Ferienspaß der Extraklasse

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / ARD Reisen

    Im Sommer oder Winter einfach mal was Neues für den nächsten Urlaub ausprobieren? Vielleicht geht es ja nach Dänemark. Viele Deutsche unterschätzen den nördlichen Nachbarn, der mehr ist als der „preußische Hinterhof“. Abwechslung und Atmosphäre machen Dänemark zum Top Reiseziel. Doch welche Highlights warten auf Reisende? Welche Art von Urlaub kann man in Dänemark machen und welche besonderen Aktivitäten sind möglich?

    Reisen abseits der Städte: Natur und wunderschöne Strände

    Dänemark hat irgendwie einen leichten Sandwich-Charakter. Der nördliche Nachbar Deutschlands ist nicht Skandinavien, will gefühlt aber auch nicht richtig nach Mitteleuropa passen. Schuld an diesem Image ist zu einem gewissen Anteil auch die deutsche Überheblichkeit, welche sich aus dem Deutsch-Dänische Krieg von 1864 hervorging.

    Dänemark hat den Konflikt verloren und stand lange im Schatten seines südlichen Nachbarn. Dabei hat das Land auch als Reiseziel viel zu bieten. Städte wie Kopenhagen oder Aarhus und Kolding sind echte Touristenmagneten. Wer sich darauf einlässt, Dänemark auch mal auf eigene Faust zu erkunden, wird überrascht sein.

    Dänemark punktet mit mehreren Natur- und Nationalparks. Wer eine besonders stimmungsvolle Natur erleben will, ist hier genau richtig. Der Nationalpark Skjoldungernes Land auf der Insel Seeland umfasst das Gebiet bei Lejre, Roskilde und Frederikssund. Fjorde, Strandwiesen mit Seen und Lagunen – eigentlich ist doch für jeden Besucher etwas dabei. Aus dem Gebiet Lejre und Roskilde operierten auch Wikinger – was historisch ambitionierte Fans sicher interessiert.

    Überhaupt ist Dänemark ein Land der Schlösser und Burgen. Kronborg, Schloss Egeskov und Schloss Dragsholm – nur drei Beispiele dafür, wie gern und oft sich der Adel und die Könige in Dänemark in der Architektur ausgelebt haben. Ein Ferienhaus in Dänemark mieten und in herrliche Landschaften oder alte Gemäuer eintauchen – an den Stränden des Landes ist alles möglich. Selbst der Badespaß kommt im Sommer nicht zu kurz.

    Highlights und besondere Reiseziele

    Was macht nun eigentlich Dänemark so besonders? Es ist die Summe aller Einzelteile. Soll heißen: Es gibt nicht das besondere Highlight, welches man als Besucher gesehen haben muss. Schließlich hat jeder seinen eigenen Geschmack. Wer sich für Städte interessiert, kommt an Kopenhagen nicht vorbei.

    Kopenhagen: Wunderschöne Stadt für traumhafte Städtetrips

    Kopenhagen wird erstmals 1043 in einer isländischen Sage erwähnt. Allgemein wird aber das Jahr 1167 als Gründungsjahr angenommen. Bischof Absalon von Roskilde ließ hier eine Burg zum Schutz der Hafensiedlung bauen. Mehrfach durch Norweger, Germanen und die Hanse zerstört, entwickelte sich Kopenhagen ab dem 14. Jahrhundert zu einem wichtigen Handelsplatz. Im 18. Jahrhundert erlebte Kopenhagen ein goldenes Zeitalter, das man heute noch im Stadtbild sieht. Als Regierungs- und kulturelles Zentrum atmet die Stadt ein besonderes Flair.

    Schloss Kronborg: Ein Stück Geschichte

    Schloss Kronborg wird auch als „Hamletschloss“ bezeichnet. Die Festung in Helsingør auf der dänischen Insel Seeland wurde ursprünglich im 15. Jahrhundert als Wehranlage namens Krogen erbaut. König Friedrich II. verwandelte die Anlage in ein Renaissance-Schloss. Im Zuge der Umgestaltung erhielt es den Namen Kronborg. Es diente unter anderem als Zollstation, um den Handel in der Ostsee zu kontrollieren. Heute ist Schloss Kronborg Teil des dänischen UNESCO-Weltkulturerbes.

    Jelling-Steine: Runensteine bewundern

    Die Jelling-Steine sind zwei monumentale Runensteine aus dem 10. Jahrhundert in Jelling, Jütland. Errichtet von König Gorm dem Alten und desen Sohn König Harald Blauzahn, sind die Jelling-Steine beeindruckend. Der kleinere von beiden wurde von König Gorm zu Ehren seiner Frau errichtet. Der größere Stein zeigt eine Christus- und eine Tierdarstellung. Die Steine markieren zwei Hügelgräber, zwischen denen wurde um 1100 die Kirche von Jelling errichtet. Wie Kronborg gehören sie zum UNESCO-Weltkulturerbe.

    Fazit: Dänemark in allen Facetten erleben

    Dänemark ist Deutschlands nördlicher Nachbar und hat eine besondere Verbindung nach Schleswig-Holstein. Für Reisen ist das Land immer noch ein echter Geheimtipp, auch wenn immer mehr Touristen das Land für sich entdecken. Lange Sandstrände, einsame Wälder mit malerischen Seen und Schlösser, welche die Geschichte des Landes direkt greifbar machen – kein Wunder, dass Dänemark auch dem Weltkulturerbe seinen Stempel aufdrückt. Wer also einen Urlaub der besonderen Art erleben möchte, sollte sich die Möglichkeiten in Dänemark genauer anschauen.

    Kalenderblatt - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".