Fememorde

    Aus WISSEN-digital.de

    politische Morde, die von Geheimgesellschaften und illegalen Gerichten ausgeführt werden. Der Begriff Feme stammt aus dem Mittelalter; Feme-Gerichte urteilten dort in geheimen Verfahren über Mord und Raub. Zu den Fememorden zählen z.B. die politischen Morde in Deutschland, die nach 1919, besonders 1923, von rechtsradikalen Verbänden ausgingen. Opfer waren u.a. liberale Politiker der Weimarer Republik (z.B. Matthias Erzberger, Walter Rathenau). Mit Duldung der Reichswehrführung setzte sich die Tradition der Fememorde in der illegalen "Schwarzen Reichswehr" fort. - Heute auch Bezeichnung für Morde durch radikale Untergrundorganisationen der Palästinenser (PLO, Hamas).

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!