Fabrikgesetze

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Arbeiterschutzgesetze;

    die Anfänge der modernen Sozialgesetzgebung; erste Maßnahmen des Staates gegen die sozialen Missstände im Fabriksystem, besonders gegen die rücksichtslose Ausbeutung von Kindern und Frauen (der Mehrheit der industriellen Arbeitskräfte in der 1. Hälfte des 19. Jh.s); zuerst in England auf Grund alarmierender Blaubücher parlamentarischer Untersuchungskommissionen; in Preußen ging der Anstoß von den Militärbehörden aus (Rückgang der Diensttauglichkeit durch gesundheitliche Schädigung in den Fabriken), daher in Preußen 1839 erste deutsche Fabrikgesetze: Verbot der Kinderarbeit unter 9 Jahren, Beschränkung der Arbeitszeit für Jugendliche bis 16 Jahre auf 10 Stunden täglich, für diese Altersgruppe keine Nacht- und Sonntagsschichten. Diese Bestimmungen wurden in den folgenden Jahrzehnten ergänzt und erweitert, 1869-1871 auf ganz Deutschland ausgedehnt. Siehe auch Sozialversicherung.

    KALENDERBLATT - 5. Dezember

    1154 Der Kaiser des Heiligen Römischen Reichs, Friedrich Barbarossa, verkündet seine Lehensgesetze.
    1757 In der Schlacht von Leuthen im Siebenjährigen Krieg besiegt die Armee Friedrichs des Großen die zahlenmäßig dreifach überlegenen österreichischen Truppen vollständig.
    1775 Das Sturm-und-Drang-Drama "Die Reue nach der Tat" von Heinrich Leopold Wagner wird in Hamburg uraufgeführt.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!