Erich von Holst

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Biologe; * 28. November 1908 in Riga, † 26. Mai 1962 in Herrsching

    Der in Riga geborene Biologe leitete gemeinsam mit Konrad Lorenz das Max-Planck-Institut für Verhaltensphysiologie in Seewiesen am Starnberger See. Er untersuchte die physiologischen Grundlagen des Instinktverhaltens bei Tieren. Durch seine Versuche wurde die endogene, koordinierte Erregungsbildung im Zentralnervensystem bestätigt. Er führte seine Experimente mit Hühnern durch. Weiterführende Probleme auf diesem Gebiet wurden von K. Lorenz und N. Tinbergen gelöst.

    Bemerkenswert war außerdem Holsts außerordentliche handwerkliche Geschicklichkeit. Er baute Musikinstrumente, um die Gesetzmäßigkeiten der Klangentwicklung zu studieren. Diese Begabung half ihm auch, außergewöhnliche physiologische Experimente durchzuführen.

    KALENDERBLATT - 17. Juli

    1789 Der französische König Ludwig XVI. wird aus Versailles ins revolutionäre Paris gebracht.
    1917 Der englische König Georg V. benennt im Ersten Weltkrieg seine Dynastie um. Um ein Zeichen gegen den Kriegsgegner Deutschland zu setzen, heißt sein Haus von diesem Tag an Windsor und nicht mehr Sachsen-Coburg-Gotha.
    1945 Die Potsdamer Konferenz, an der die Regierungschefs von Großbritannien (Churchill), der USA (Truman) und der UdSSR (Stalin) teilnehmen, wird eröffnet.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!