Elch

    Aus WISSEN-digital.de

    Der Elch wird auch Elen oder Elentier genannt und gehört zur Familie der Hirsche (Cervidae).

    Systematik
    Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
    Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
    Familie: Hirsche (Cervidae)
    Unterfamilie: Elche (Alcinae)
    Art: Elch
    Wissenschaftlicher Name
    Alces alces


    Verbreitungsgebiet

    Das Verbreitungsgebiet des Elches sind kältere Regionen der nördlichen Halbkugel. Er besiedelt die Auwälder und Sumpflandschaften Skandinaviens, Sibiriens und des Baltikums. In Nordamerika ist er in Kanada und Alaska anzutreffen.

    Körperbau

    Datei:6063.jpg
    Junger Elch

    Das Fell des Elches ist einheitlich grau bis schwarzbraun gefärbt. Mit einer Schulterhöhe von über zwei Metern und einer Länge von über drei Metern gilt er als Europas größtes Landsäugetier. Ein ausgewachsener Elch bringt bis zu 800 Kilogramm auf die Waage.

    Der Elch ist ein hochbeiniges Tier mit einem kurzen Schwanz und einem großen Kopf. Das Maul ist breit, die Oberlippe hängt über den Unterkiefer, die breite Nase ist dicht behaart. Auf dem Kopf trägt der Elchbulle ein mächtiges, schaufelartiges Geweih, das eine Breite von bis zu zwei Metern erreicht.

    Ernährung und Lebensweise

    Die Nahrung der Elche besteht aus besteht aus Kräutern, Gräsern, Laub sowie den frischen Trieben bevorzugt junger Bäume. Im Winter verbeißen sie die Rinde so wie das Zweigwerk von Bäumen.

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Hirschen ist der Elch weniger gesellig und lebt als Einzelgänger oder in kleinen Familienverbänden. Elche lieben das Wasser und sind gute Schwimmer.

    Fortpflanzung

    Im November/Dezember wirft der Elchbulle seine Schaufeln ab, die ab April/Mai wieder treiben. Im September/Oktober, wenn das Geweih des Bullen voll ausgebildet ist, beginnt die Brunst. Hat sich ein Pärchen gebildet, so bleiben die Elche mehrere Tage zusammen, bis die Elchkuh den Bullen vertreibt und er sich ein anderes Weibchen sucht.

    Die Tragzeit der Kuh beträgt acht bis neun Monate; im Mai/Juni werden meist zwei Kälber geboren, die einheitlich braun sind und noch drei bis vier Monate gesäugt werden. Bei der Geburt wiegen die Kälber bereits ca. 15 Kilogramm und haben eine Schulterhöhe von knapp einem Meter. Im Alter von einem Jahr werden die Jungtiere selbstständig und mit zwei bis drei Jahren geschlechtsreif.

    Gefährdung

    Elche waren wegen zu starker Bejagung im letzten Jahrhundert fast ausgestorben, wurden aber dann intensiv gehegt, bis sich wieder eine stabile Population entwickeln konnte. Heute kann der Elch wieder bejagt werden.

    Sonstiges

    2007 wurde der Elch zum Wildtier des Jahres gekürt.

    Audio-Material
    Datei:Track11.mp3 Laute des Elches

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!