Eberhard I. der Erlauchte

    Aus WISSEN-digital.de

    Graf von Württemberg; * 13. März 1265, † 15. Juni 1325 in Stuttgart

    1279 Nachfolger seines Bruders Graf Ulrich II.; Gegner der Reichsgewalt und der schwäbischen Reichsstädte, empörte sich gegen Rudolf von Habsburg; 1309 gegen Kaiser Heinrich VII., im Verlauf des Reichskriegs (1310-16) geächtet und bis 1313 vertrieben; Verlegung seiner Residenz von der Stammburg Württemberg nach Stuttgart, das er 1320 zur Landeshauptstadt machte; Eberhard I. vergrößerte sein Land um das Doppelte.

    KALENDERBLATT - 26. Mai

    1521 Kaiser Karl V. erlässt gegen Martin Luther das Wormser Edikt.
    1938 Hitler legt den Grundstein zum Bau des ersten Volkswagenwerks.
    1952 Die Außenminister Dean Acheson (USA), Antony Eden (Großbritannien), Robert Schumann (Frankreich) und Konrad Adenauer (Bundesrepublik Deutschland) unterzeichnen den "Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik und den drei Westmächten", den Generalvertrag. Durch diesen wird das Besatzungsstatut aufgehoben. Die Bundesrepublik soll "gleichberechtigt in die europäische Gemeinschaft eingegliedert" werden.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!