Rudolf I. von Habsburg (Hl. Römisches Reich)

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher König; * 1. Mai 1218 auf Schloss Limburg, Breisgau, † 15. Juli 1291 in Speyer

    Sohn des Grafen Albrecht von Habsburg, 1273 in Frankfurt zum König gewählt und in Aachen gekrönt. Von den Kurfürsten gestützt, gestand er ihnen neben dem Königtum den größten Einfluss zu.; Rudolf setzte sich gegen Ottokar von Böhmen durch (Marchfeld 1278), festigte das Königtum durch Ausbau seiner Hausmacht und weitblickende Heiratspolitik (Vermählung seiner Tochter mit Wenzel II. von Böhmen und seines Sohnes Albrecht mit der Erbtochter von Kärnten und Krain).

    Erwarb die österreichischen Kernlande (Österreich und Steiermark) für Habsburg und vererbte sie 1282 seinen Söhnen Rudolf und Albrecht.

    KALENDERBLATT - 22. Mai

    1815 Der preußische König Friedrich Wilhelm III. verspricht seinem Volk eine Verfassung, um es für die Befreiungskriege gegen Napoleon zu motivieren.
    1882 Die erste Direktverbindung auf Schienen zwischen Italien und der Schweiz wird gefeiert. Die St.-Gotthard-Unterführung, ein 15 Kilometer langer Tunnel durch die Schweizer Alpen, verbindet die Städte Mailand und Luzern.
    1939 Das deutsche Reich und Italien schließen einen Freundschafts- und Bündnisvertrag, den so genannten Stahlpakt".



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!